TECHNISCHE INFORMATION

Schwammkugeln – Typ RS + RSL

Typische  Anwendungsgebiete:

Für Rohrreinigungsanlagen aller Fabrikate bei Kühlwassertemperaturen bis zu 80°C, z.B. Kondensatoren und Wärmetauscher in konventionel  len und nuklearen Kraftwerken, entsprechenden Meerwasserentsalzungsanlagen und sonstige Industriebereiche.

Lieferformen:

Die Schwammkugel, Typ RS, ist in den Härtegraden “Weich – Mittel – Hart – Superhart” und in 1 mm Abstufungen von 15 bis 45 mm Durchmesser lieferbar.

Auf Wunsch sind andere Kugelgrößen und Härtegrade erhältlich.

Lieferzeit:

Standardgrößen und -härtegrade können ab Lager bezogen werden.

Verpackungseinheit 100 Stück.

Chemische Zusammensetzung:

Die Kugeln werden aus einer Mischung von Naturkautschuk und inaktiven Füllstoffen hergestellt. Für eine optimale Kombination von physikalischen Eigenschaften, Lebensdauer und Reinigungswirkung der Kugeln kommen noch spezielle Vulkanisiermittel hinzu.

Alle eingesetzten Chemikalien sind toxikologisch unbedenklich.

Als Farbe wurde  ” ROT ” gewählt;

für die RSL “ GELB “.

Sinkgeschwindig-    keit und        Bewässerbarkeit:

Um eine gleichmäßige Kugelverteilung über den Rohrboden und damit die gewünschte Reinigungswirkung in allen Kühlrohren zu erreichen haben die mit Kühlwasser gefüllten Kugeln ein ähnliches spez. Gewicht wie das Wasser, mit einer dementsprechenden Sinkgeschwindigkeit.

(Sinkgeschwindigkeit: ca. 7 cm/sek. bzw. 3 cm/sek.).

Reinigungswirkung:

Im allgemeinen werden weiche Ablagerungen,  wie z.B. Schlamm oder Schleim, die überwiegend in Durchflußkühlsystemen vorkommen, mit Hilfe von Schwammkugeln leicht entfernt. Bei Kühlturmbetrieb und anderen offenen Rückkühlsystemen entstehen jedoch härtere Ablagerungen, wie z.B. Kalziumkarbonat oder ähnlich harte kristalline Schmutzschichten.

In derartigen Fällen verhindert, bzw. verlangsamt die ständige Reinigung mit Schwammkugeln eine Keimbildung. Bei schon entstandenen Ablagerungen ist der Einsatz dieser Kugel jedoch nutzlos.

Für die Reinigungswirkung spielt in der Praxis weder das Übermaß noch der Härtegrad der festgelegten Kugel eine bedeutende Rolle, solange sie im Durchmesser grundsätzlich größer ist als der Innendurchmesser des zu reinigenden Kühlrohres. Welcher Kugeldurchmesser maximal eingesetzt werden kann, wird durch den Druckabfall zwischen Eintritt und

Austritt des Wärmeaustauschers bestimmt. Auf diese Weise wird ein Steckenbleiben der Kugeln in den Rohren verhindert.

Lebensdauer:

Die Lebensdauer der Kugeln hängt wesentlich von der Reinigungsintensität (Fahrweise der Rohrreinigungsanlage) und der Oberflächenbeschaffenheit der Kühlrohre ab. Als Erfahrungswert für die Lebensdauer der Reinigungskugel, Typ RS, können unter den verschiedenen Betriebsbedingungen 6 Wochen genannt werden. Bedingt durch örtliche Verhältnisse kann diese jedoch kürzer oder auch länger sein. Verkrustete, bzw. stark korrodierte Rohre verschlechtern die Lebensdauer der Kugel rapide. Eine Glättung rauer Rohrinnenflächen mit Hilfe von abrasiveren Reinigungskugeln muss bei erhöhtem Kugelverschleiß in Erwägung gezogen werden.

 

ACHTUNG: Korundkugeln sind mit Vorsicht ein zusetzen, damit besonders in Verbindung mit Meer-, Brack- oder anderen Kühlwässern mit hohem Chlorid Gehalt keine Korrosion entsteht.